Schnarchtherapie

Ca. 60% der Männer und 40% der Frauen schnarchen. Dies wurde lange als störendes, aber im Grunde harmloses Phänomen eingestuft. Bei rund 10% der betroffenen Personen stellt das Schnarchen jedoch auch eine ernste Gefährdung der Gesundheit dar.

Wie kommt es zum Schnarchen und welche Folgen hat dies?
Woman awaking by her husband snoringWährend des Schlafes entspannen sich die Rachenmuskel im Bereich des Gaumens bis zum Kehlkopf. Beim Ausatmen bringt die ausströmende Luft das umliegende Weichgewebe zum schwingen; dies erzeugt die Schnarchgeräusche. Dabei kann es passieren, dass die erschlafften Rachenmuskeln den Atemweg verengen oder verschließen und die Lungen in diesem Zeitraum kaum noch Sauerstoff aufnehmen. Als Folge kommt es zu einem Abfall der Sauerstoffsättigung im Blut, zum Abfall der Herzfrequenz und zum Anstieg des Blutdrucks. Der Schlafende erreicht dadurch nicht die erholsame Tiefschlafphase und leidet tagsüber an Müdigkeit, erhöhter Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen und einer erhöhten Krankheitsanfälligkeit. Dauern diese Beschwerden über Jahre an, erhöht sich auch das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko.

Welche Behandlungsmöglichkeiten bieten wir Ihnen an?
Grund für das Schnarchen ist die Verengung des Luftraumes im Rachen. Um diees zu beheben, muss dieser Luftraum durch Bewegung des Unterkiefers nach vorne vergrößert werden. Dazu fertigen wir eine individuell auf Sie angepasste, durchsichtige Schiene an (TAP-Schiene), welche Sie während des Schlafes tragen können. Diese Schiene kann von Ihnen jederzeit selbst eingestellt werden, ist einfach zu bedienen und angenehm zu tragen. Das Tragen der Schiene sorgt für gesunde und entspannte Atmung und damit für einen erholsamen Schlaf.