Parodontose – Anzeichen und individuelle Behandlung

Mouth checkup

Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis) werden durch pathogene Keime verursacht. Alarmsignale für Zahnfleischentzündung (Gingivitis) sind Schwellungen des Zahnfleisches, Rötungen und Blutungen.Aus diesen Symptomen kann sich häufig eine Parodontitis entwickeln, wenn diese nicht behandelt werden. Der Kieferknochen wird angegriffen. Zahnfleisch und Knochen gehen zurück. Am Ende lockern sich die betroffenen Zähne und fallen aus.Eine unbehandelte Parodontits belastet den gesamten Organismus. Die Bakterien gelangen durch das Zahnfleisch in die Blutbahn und verbreiten sich im ganzen Körper und in lebenswichtigen Organen. Besonders steigt hierdurch das Herzerkrankungs- und Schlaganfallsrisiko.

Zahnfleischerkrankungen können in unserer Praxis durch fortschrittliche Behandlungen beseitigt und vorgebeugt werden. Der dauerhafte Erfolg einer Parodontalbehandlung hängt von mehreren Faktoren ab:

•  Schwere der Erkrankung
•  Zustand des Kieferknochens
•  Anzahl und Art der pathogenen Keime
•  Die Mitarbeit des Patienten

Konsequente häusliche Mundhygiene, vierteljährliche Kontrolle
und Nachbehandlung, in deren Rahmen eine professionelle Zahnreinigung stattfinden sollte. Wir führen vor jeder Parodontitisbehandlung einen individuellen Parodontitisrisikotest durch. Dabei bestimmen wir dabei die Art und die Zahl der schädlichen Bakterien, damit wir die Erkrankung gezielt und optimal bekämpfen können.