Patienteninformation: Implantate

Wer verlorene Zähne durch Zahnimplantate ersetzen will, braucht Geduld und Zeit.

Vorbereitung

Beratung
Vor jeder Implantation erfolgt eine ausführliche persönliche Beratung. Wir informieren Sie über die Vorgehensweise, eventuelle Risiken und die Kosten. Entscheiden Sie sich für eine Implantation, erheben wir Ihre Krankengeschichte.
Anamnese
Wir erstellen Röntgen bzw. Tomographen-Aufnahmen der Kiefers und erheben den Zahnstatus um Vorerkrankungen auszuschliessen.
Planung
Ist eine Implantation möglich, entwickeln wir für Sie einen individuellen Therapieplan.
Vorbehandlung
Eventuell müssen zunächst kariöse Zähne, Zahnbett- und Zahnfleischerkrankungen behandelt werden: Denn nur ein gut saniertes und gepflegtes Gebiss erhöht die Erfolgsausicht einer Implantation.

Behandlung

Eingriff

Die eigentliche Implantation erfolgt in der Regel ambulant. Eine örtliche Betäubung reicht meistens aus. Der Behandler öffnet die Schleimhaut über dem Knochen, bereitet den Knochen für die Implantataufnahme auf. Nachdem das Implantat präzise im Knochen sitzt, wird das Zahnfleisch wieder vernäht. Die Fäden werden nach acht bis zehn Tage entfernt.

Lächeln können Patientinnen und Patienten schon unmittelbar nach der Implantation einer künstlichern Zahnwurzel.

Einheilphase

Wie viel Zeit bis zur vollen Belastbarkeit der Implantate vergeht, ist unterschiedlich. Das hängt vom individuellen Fall ab. In der Regel muss das Implantat zunächst vollständig einheilen, bevor es sich wie sein natürliches Vorbild voll belasten lässt.

In den meisten Fällen genügen zwei bis sechs Monate. Unter bestimmten Umständen wenn zum Beispiel Knochenaufbau erforderlich ist kann dies bis zu neun Monate dauern.

Provisorium

Die Zeit zwischen der Implantation und dem Einpassen der Prothese (dafür kann ein zweiter Eingriff erforderlich sein). Überbrückt der Zahnarzt mit einem Provisorium. In speziellen Fällen lässt sich ein Implantat auch sofort nach dem Einsetzen belasten. Dies ist beispielsweise dann möglich, wenn ein zahnloser Unterkiefer prothetisch versorgt werden muss.

Abschlusbehandlung

Nach der Einheilphase ist das Implantat fest im Knochen verwachsen. Jetzt kann die endgültige, prothetische Versorgung (Krone, Brücke, Prothese) sicher und fest verankert werden.

Nachsorge

Nach Abschluss der Behandlung ist eine regelmäßige Kontrolle der Implantate und des umgebenden Gewebes in der Praxis erforderlich. Denn die Lebensdauer des Implantats und des Zahnersatzes hängt von der verantwortungsbewussten Mundhygiene, Zahnersatzpflege und häufigen Kontrollen ab.